Über mich

Hier sehen Sie mich bei der Arbeit mit einer Wünschelrute im Gelände

Mutungstechnik Aktuell

Vor 30 Jahren wurde ich durch den weit über den Odenwald hinaus bekannten Rutenmeister Erich V. Schuck auf die Wichtigkeit eines gesunden Schlafplatzes aufmerksam. Durch die eigenen Erfahrungen in unserem Hause hat mich seitdem die Materie so in ihren Bann gezogen, dass ich bald danach seine Schülerin wurde. Es folgte eine über mehrere Jahre dauernde umfangreiche Ausbildung in Theorie und Praxis mit Abschlußprüfung. Aufbauend auf die Polaritätstheorie praktiziere ich seitdem fortan meine Mutungstechnik nach neuesten Erkenntnissen. Die Zeit steht nicht still, die technischen Überlagerungen in den Wohnräumen und draußen im Gelände haben an Stärke massiv zugenommen. Man könnte denken, dass deshalb eine Wasserader im Erdreich kaum noch eine Rolle spielen würde – aber das Gegenteil ist der Fall. Eins kommt zum Anderen hinzu.

Die Entstörung vom Schlafplatz ist und bleibt definitiv der unverzichtbareTeil zur Gesundheitsvorsorge.

  • Meine Werkzeuge sind Wünschelruten und Zollstöcke
  • Technische Hilfsgeräte finden sich nicht in meinem Werkzeugkoffer

Meine Mutungen basieren auf rein physikalischer Ebene.

Fernmutungen funktionieren so, als wenn ich bei Ihnen vor Ort wäre. Die Auswertungen über der Karte am Schreibtisch habe ich den aktuellen Gegebenheiten angepasst. Und das ist eine praktikable gute Möglichkeit.

Email: gisela.weinmann@googlemail.com